Symbolfoto Polizei | Foto: Thorsten Lüttringhaus

In der Zeit von Rosenmontag (04.03.2019), 08:00 Uhr und Dienstag (05.03.2019) 21:00 Uhr kam es im rheinhessischen Mommenheim gleich zu drei Wohnungseinbrüchen in frei stehende Einfamilienhäuser. Da sich bei allen drei Einbrüchen die Methode ähnelt, geht die Polizei davon aus dass eine Bande für die Taten verantwortlich ist.

In der Straße „Im Rosengarten“ wurden gleich drei freistehende Einfamilienhäuser die sich in unmittelbarer Nachbarschaft befanden, von der frei zugänglichen Gebäudeseite heimgesucht.

Täter durchsuchten mehrere Zimmer

Im ersten Fall begaben sich der oder die Täter auf die umzäunte Gebäuderückseite des freistehenden Einfamilienhauses und verschafften sich mittels Spannungsbruch eines Fensters Zutritt zum Haus.

Die Mehrzahl der Zimmer wurde durchsucht. Das entwendete Gut und die entstandene Schadenshöhe sind noch nicht bekannt.

Im zweiten Fall versuchten der oder die Täter zunächst ein auf der Gebäuderückseite des freistehenden Einfamilienhauses gelegenes Souterrainfenster aufzuhebeln, öffneten das Fenster aber schließlich durch Herbeiführen eines Spannungsbruchs.

Schmuck in unbekannter Höhe erbeutet

Hierdurch wurde sich Zutritt zu dem Wohngebäude verschafft. Es wurden sämtliche Räume und Behältnisse durchsucht. Es wurde Schmuck in noch nicht bekannter Höhe entwendet. Der oder die Täter verließen das Gebäude vermutlich auf dem Einstiegsweg.

Aufgrund der ähnlichen Vorgehensweise dürfte ein Tatzusammenhang zwischen den drei Taten bestehen. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben können, sich bei der Polizei in Oppenheim (06133-933-0) zu melden.