Symbolfoto Medizin: Pixabay

Saarbrücken. Auf verschiedenen Internetseiten werben derzeit Anbieter für Mittel gegen die durch Corona hervorgerufene Krankheit Covid-19. Die Barmer hat nun davor gewarnt, diese zu kaufen. „Es gibt noch keine zugelassenen Arzneimittel zur Behandlung von Covid-19“, sagt Dunja Kleis, Geschäftsführerin der Barmer im Saarland und in Rheinland-Pfalz.

-Werbung-

Zwar gebe es Medikamente, aber die befänden sich im Versuchsstadium. Was im Internet beworben werde, seien Produkte, „die keinen wissenschaftlich erwiesenen Nutzen gegen Covid-19 haben“, wie Kleis sagt. Im Gegenteil. Solche Mittel könnten sogar denen schaden, die sie einnehmen – etwa durch unerwünschte Wechselwirkungen zu anderen Medikamenten.

Andere Anbieter geben vor, dass „Nahrungsergänzungsmittel“ eine Infektion mit Corona verhindern – oder sogar heilen. Doch das Gesetz gibt vor, dass solche Zusatzmittel grundsätzlich keine Heilstoffe enthalten dürfen.

Unabhängig von Corona sei der Nutzen solcher Präparate zweifelhaft, sagt Kleis: „Bei Vorerkrankungen, zu hoher Dosierung oder bei Wechselwirkungen mit Medikamenten könnten Nahrungsergänzungsmittel mitunter sogar schaden.“ Sinnvoller sei es, sich ausgewogen zu ernähren – dann erhalte der Körper grundsätzlich alle Mittel, die er brauche.