Mainz. Die BARMER hat den Sitz ihrer Landesvertretung für Rheinland-Pfalz und das Saarland vom Gutenbergplatz in das Gebäude „Rheinkontor“ im Zollhafen verlegt. „Das Rheinkontor bietet uns auf 500 Quadratmetern moderne Räume, die ein zeitgemäßes Arbeiten viel besser ermöglichen, als dies am alten Standort möglich war“, sagt Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Mainz bleibe für die BARMER ein unverzichtbarer Standort für die Dialogarbeit mit Verbänden und der Politik.


BARMER-Geschäftsstelle bleibt in Markthäusern

Zu den Aufgaben der Landesvertretung zählt die Arbeit in politischen Ausschüssen und Gremien sowie das Gestalten von Verträgen mit Leistungserbringern aus dem Gesundheitsbereich in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Die Mainzer Geschäftsstelle der gesetzlichen Krankenkasse, an die sich Versicherte und Arbeitgeber bei Fragen zur Sozialversicherung wenden können, bleibt indes in den Markthäusern beheimatet. Sie war bereits im Dezember des Vorjahres vom Gutenbergplatz dorthin gezogen.

Die BARMER zählt bundesweit knapp neun Millionen Versicherte, davon rund 450.000 in Rheinland-Pfalz. Das ist jeder achte gesetzlich Versicherte in dem Bundesland. Von der barrierefreien Geschäftsstelle in den Markthäusern betreut die gesetzliche Krankenkasse 30.000 Versicherte in Mainz, Ingelheim, Budenheim und der Verbandsgemeinde Nieder-Olm. Die BARMER ist schon seit 102 Jahren mit einer Geschäftsstelle in der Landeshauptstadt vertreten. Den Sitz ihrer Landesvertretung hatte die gesetzliche Krankenversicherung im Jahr 2016 von Koblenz nach Mainz verlegt.