Symbolfoto: Pixabay Geralt

Saarbrücken. Wie gefährlich ist der Coronavirus? Diese und weitere Fragen zu einer möglichen Epidemie stellen sich derzeit viele. Die Barmer hat eine Hotline eingerichtet. Dort können nicht nur bei der Kasse Versicherte anrufen.

Nach China und Frankreich ist der Coronavirus nun auch in Deutschland angekommen. Einen Fall haben die Behörden bestätigt. Über mögliche Gefahren und Wege, sich zu schützen, informiert nun die Barmer. Die Versicherung hat die Telefonnummer 0800/ 84 84 111 freigeschaltet. Dort sitzen rund um die Uhr Experten und beantworten Fragen. Dieser Service ist für die Anrufer kostenlos.

„Unsere Experten kennen den aktuellen Stand der medizinischen Forschung und können deshalb helfen, Unsicherheit oder gar Angst zu vermeiden“, erklärt Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Rheinland-Pfalz und im Saarland.  Laut Kleis zeigten sich bei Infektionen mit gewöhnlichen Coronaviren zumeist Symptome einer Erkältung, wie etwa Husten oder Schnupfen: „Bestimmte Coronaviren, wie das zuerst in China aufgetretene, können aber auch schwere Infektionen und Lungenentzündungen verursachen“, so Kleis. Die neue Lungenerkrankung gefährde vor allem Menschen, die schon an einer schweren Grunderkrankung litten.

Die Barmer warnt aber auch vor Panik: Zwar gebe es derzeit keinen Impfstoff. Doch Betroffene ließen sich „sehr wirkungsvoll“ behandeln: „Mit unserem modernen Gesundheitswesen sind wir auch für diese Fälle sehr gut aufgestellt. Selbstverständlich übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen von der Diagnostik bis zur Krankenhausbehandlung alle Kosten“, sagt Kleis abschließend.


Comments are closed.