Die Arbeiten für die Bahnunterführung in Gustavsburg laufen zur Zeit auf Hochtouren. Denn schon bald soll diese nach jahrelanger Bauzeit und vielen Komplikationen endlich für den Verkehr freigegeben werden. Doch wie steht es eigentlich um die Entscheidung über die Freigabe für den Schwerlastverkehr?


Seit Jahren ein großes Streitthema

Seit Jahren wird darüber diskutiert, ob Schwerlastverkehr durch die Bahnunterführung rollen wird oder nicht. Der Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha (parteilos) erntete dafür viel Kritik aber auch sein Vorgänger Richard von Neumann (SPD) wurde scharf kritisiert. Grund dafür ist, dass man den Anwohnern zunächst versprochen hatte, es werde kein Schwerlastverkehr durch die Unterführung fahren, dies jedoch im Laufe der Baumaßnahmen geändert wurde.

Hessen Mobil sowie die Polizeidirektion Groß-Gerau befürworteten, dass der Schwerlastverkehr dort durch fährt. Die Stadtverwaltung Ginsheim-Gustavsburg war dagegen und wollte alles daran setzen, dies zu verhindern. Wer letztendlich entscheidet, war lange unklar. Nun scheint es jedoch festzustehen: Denn wie Hessen Mobil auf Anfrage von BYC-News an diesem Mittwoch (7. April 2021) mitteilte, ist die Bahnunterführung für den Schwerlastverkehr ausgelegt und für die Nutzung auch freigegeben.

Die Stadtverwaltung Ginsheim-Gustavsburg teilte hierzu am 8. April auf Anfrage von BYC-News mit, dass die Stadt bezüglich des Schwerlastverkehrs noch in Verhandlungen mit den zuständigen Behörden steht. Allerdings sei die Unterführung aktuell tatsächlich dafür freigegeben. Sollte sich in den Verhandlungen also bis zur Eröffnung der Unterführung nichts Neues ergeben, wird der Schwerlastverkehr zunächst durch fahren dürfen. Dann müsse man schauen, wie sich das Ganze weiter entwickelt.

Aktuell laufen die Restarbeiten

Weiter teilt Hessen Mobil mit, dass die Arbeiten am Trogbauwerk sowie den Straßenanschlüssen nahezu abgeschlossen sind. Derzeit laufen lediglich noch Restarbeiten beziehungsweise solche Arbeiten, die im Zuge der Bauarbeiten zu allerletzt erledigt werden müssen. Diese Maßnahmen laufen, abhängig von der Wetterlage, zur Zeit parallel:

  • Beschilderung
  • Montage von Straßenlampen
  • Geländerbeschichtung
  • Deckschichten des Belages
  • Markierungsarbeiten
  • Pflasterarbeiten
  • Begrünung
  • Abtransport von restlichem Bauschutt

Keine Verzögerungen mehr erwartet

Die Bahnunterführung wird nach Angaben von Hessen Mobil wahrscheinlich im Mai fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben. Weitere Verzögerungen aufgrund der Pandemie oder aus anderen Gründen gab es in den vergangenen Monaten nicht und werden auch nicht mehr erwartet.

Was die Baukosten für die Bahnunterführung angeht, gebe es nach der enormen Kostenexplosion im Jahr 2018 aufgrund unvorhersehbarer Schwierigkeiten nun “keine wesentlichen Änderungen gegenüber dem letzten Sachstand.” Diese betragen nach aktuellem Kenntnisstand noch immer rund 42 Millionen Euro.

Weitere Informationen über die Unterführung

BYC-News war zudem am 13. Oktober 2020 mit Hessen Mobil auf der Baustelle für die neue Bahnunterführung in Ginsheim-Gustavsburg unterwegs. Hier geht es zum Video auf YouTube: Bahnunterführung Gustavsburg: Die Kosten, der Schwerlastverkehr und die Kampfmittelfreigabe