Seite an Seite spenden sie ein Lachen. Doktoren mit und ohne rote Nasen tanzten vor dem Diakonie Krankenhaus: v.l.n.r. Dr. Krümel, Dr. Christoph von Buch, Dr. Babette, Pflegedienstleiterin Jutta Magmer-Melaas, Dr. Edmondo Hammond und dr. Muh.

Nachrichten Bad Kreuznach | An diesem Mittwoch konnten sich die Besucher, Mitarbeiter und Patienten der Kreuznacher Diakonie über rote Nasen und tanzende Ärzte freuen. Besonders die Patienten hatten beim Besuch Clowndoktoren Dr. Babette, Dr. Krümmel und Dr. Muh ein breites Grinsen im Gesicht. Die Clowndoktoren scharrten schon mit den großen Clownschuhen, weil sie sich so freuten, endlich wieder ihre kleinen Patienten auf der Station der Kinder- und Jugendmedizin zu besuchen.

-Werbung-

Die Clowns unterhielten die Bewohner

Weil der regelmäßige Besuch auf der Station noch nicht erlaubt ist, standen, sangen und sprangen die drei Clowns vor dem Eingang des Krankenhauses. Sie tanzten durch den Park bis zur Terrasse des Eugenie Michels Hospiz, um dort die Bewohner zu unterhalten und sangen dabei: „Bring me sunshine“.

Christina Gann, die Leiterin des Krankenhauses, und drei ihrer Gäste freuten sich über die spontane Abwechslung. Chefarzt Dr. Christoph von Buch, die Pflegedienstleiterin Jutta Magmer-Melaas und Oberarzt Dr. Edmondo Hammond begrüßten die die rotnasigen Fachärzte für Humorologie. Zudem lernten die Diakonie-Ärzte, wie Clowndoktoren mit Tanzeinlagen ihre Patienten zum Lächeln bringen können. Außerdem brachten die Clowndoktoren das neue Ausmalbuch des „Clowndoktoren e.V.“ für die Kinder auf der Station mit.

-Werbung-