Autohaus Honrath | Foto: Chiara Forg

Nachrichten Bad Kreuznach | Die Heinrich Honrath Kfz GmbH mit Sitz in Bingen und einem Autohaus in Bad Kreuznach hat beim Amtsgericht Bingen am Rhein eine Sanierung in Eigenverwaltung beantragt. Geschäftsführer Sven Groetzner blickt trotz der Krise „hoffnungsfroh in die Zukunft. Wir sanieren das Unternehmen und stellen uns völlig neu auf. Wir werden gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen. Dies ist der beste Weg, um die begonnene Sanierung mit ganzer Kraft zu Ende zu führen.“

-Werbung-

Die Autohaus Honrath Gruppe

Die Honrath Gruppe beschäftigt insgesamt 106 Mitarbeiter an ihren 3 Standorten. Bei dem Traditionsunternehmen Honrath (Historie Honrath) werden die Fahrzeugmarken Opel, Fiat, Hyundai und Chevrolet angeboten. Am Standort Bingen sind 62 Beschäftigte, Bad Kreuznach 19 Beschäftigte und in Ingelheim 12 Beschäftigte. Dazu bildet das Traditionsunternehmen aktuell 13 Auszubildene aus.

Die Heinrich Honrath Kfz GmbH wurde 1973 gegründet. Sitz und auch Mittelpunkt des Unternehmens ist Bingen am Rhein. Honrath ist ein autorisierter Vertragshändler für die Vertragsmarken Opel, Fiat und Hyundai. An beiden Standorten wird eine Werkstatt für die Servicepartner Opel, Fiat, Hyundai und Chevrolet betrieben. Seit der Gründung durch Heinrich Honrath hat sich die Unternehmensgruppe zu einem der großen Autohändler der Region entwickelt. Honrath erzielte im Geschäftsjahr 2018 rund 44 Millionen Euro Umsatz. 4,8 Millionen davon entfielen auf das Autohaus Ingelheim.

Die Corona-Krise hat die Automobilbranche hart getroffen

Die Störung von Lieferketten, Produktionsstillstand und die Schließung der Verkaufsflächen habe das Hauptgeschäft der Automobilhersteller im März 2020 um circa 38% einbrechen lassen. Verkaufsschließungen in der Hauptsaison von Mitte März bis Mitte April sowie die geringe Nutzung der Werkstatt-Serviceleistungen hätten nun zu einem erheblichen Verlust und zu Liquiditätsengpässen geführt. Dem wolle man nun konsequent begegnen. Dazu habe man den Weg der Sanierung in Eigenverwaltung gewählt.

Ein Sanierungsexperte unterstützt die Honrath GmbH

„Der gesamte Geschäftsbetrieb geht weiter, vom Fahrzeugverkauf bis zum Werkstattbetrieb“, so Groetzner. Die Finanzierung der Löhne und Gehälter wolle man nun über die Insolvenzgeldvorfinanzierung als erstes sicherstellen. „Ich hoffe natürlich, dass die Kunden uns treu bleiben“, so Groetzner. Als Sanierungsexperten habe man sich mit Dr. Harald Schwartz den Inhaber der Nürnberger Kanzlei SRI an Bord geholt. Zum vorläufigen Sachwalter bestellte das Amtsgericht Jens Lieser.

SRI Schwartz Rechtsanwälte Insolvenzverwalter gehört gemäß INDat zu den führenden, auf das Insolvenzrecht spezialisierten Kanzleien in Süddeutschland. Die Kanzlei zählt ca. 100 Mitarbeiter, darunter 22 Rechtsanwälte – davon sind wiederum zehn Verwalter, die neben dem Insolvenzrecht die Bereiche Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Steuerrecht als Fachanwälte abdecken. Standorte sind Nürnberg, München, Regensburg, Amberg, Augsburg, Ingolstadt, Landshut, Weiden und Würzburg.

Corona machte uns einen Strich durch die Rechnung

Trotz konstanten Umsatzwachstums 2015 bis 2017 verbesserte sich die Ertragssituation nicht. „Die Fixkosten waren einfach zu hoch“, so Sven Groetzner, der seit 2018 als Geschäftsführer an Bord ist. 2018 schenkte die Opel AG Honrath im Zuge der Neuausrichtung des Händlernetzes erneut ihr Vertrauen. „Wir haben einige Sanierungsmaßnahmen wie den Abbau von Gebrauchtwagenbeständen sowie neue Vertriebskonzepte bereits umgesetzt und waren auf einem guten Weg. Corona macht uns jetzt einen Strich durch die Rechnung“.

-Werbung-