Homburg. Einen tierischen Rettungseinsatz leistete die Homburger Polizei in der Nacht zum Samstag. Auf der L 218 fuhr ein Autofahrer ein Kaninchen an – doch statt weiter zu fahren, hielt er an und kümmerte sich um das verletzte Tier – das rettete dessen Leben.

-Werbung-

Die Homburger Polizei nahm nach eigenen Angaben das Tier entgegen. Es konnte nicht mehr laufen, war aber augenscheinlich nicht lebensgefährlich verletzt.

Die Polizisten brachten das Tier nach Illingen. Dort behandelte eine Tierklinik das verletzte Kaninchen. Danach kam es in die Wildauffangstation in Eppelborn.