Foto: Blaulichtmelder Hessen

Schreckliches Drama in Nordhessen. Während des Rosenmontagszugs im hessischen Volkmarsen ist ein silberner Mercedes Kombi in eine Menschengruppe gerast. Mindestens 30 Verletzte soll es geben. Nach ersten Informationen der Polizei vor Ort sollen mehrere Kinder unter den Verletzten sein. Der Mercedes fuhr gegen 14:45 Uhr in die Menschenmenge. Durch den Aufprall wurden Erwachsene sowie Kinder regelrecht durch die Luft geschleudert. Am Boden liegende Menschen wurden von dem Fahrzeug überrollt. Der Mercedes Fahrer soll bewusst mit hoher Geschwindigkeit durch die Personengruppen gefahren sein. Aktuelle Informationen unten im Newsticker oder bei Facebook unter Rhein-Main Nachrichten.

-Werbung-

 


Update 22:43 Uhr:

Der zweite festgenommene Verdächtige hat die Tat scheinbar gefilmt. Die Nachrichtenagentur dpa berichtet dies unter Berufung auf Sicherheitskreise. Es sei derzeit aber noch unklar, ob es sich bei dem Mann bloß um einen Schaulustigen handelte oder ob er in die Tat eingeweiht war. Schon Kurze Zeit nach dem Vorfall sei er von der Polizei festgenommen worden, schreibt die dpa. Gerhard Bereswill, Frankfurts Polizeipräsident, hatte die zweite Festnahme zuvor bestätigt.

Update 22: 40 Uhr:

Die Polizei Nordhessen warnt vor falschen Informationen über den mutmaßlichen Täter. Im Internet kursieren demnach Fotos, welche die angebliche Festnahme des Täters zeigen sollen. „Bei der abgebildeten Person handelt es sich definitiv nicht um den Täter. Teilen Sie keine Falschnachrichten!“, schreibt die Polizei auf Twitter.

Update 22:35 Uhr:

Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) traf am Abend in Volkmarsen ein. „Es ist eine schreckliche Tat, die an Menschen begangen wurde, die einfach nur Karneval feiern wollten“, sagte er. Rund ein Drittel der etwas 30 Opfer beim Rosenmontagsumzug in Volkmarsen seien Kinder.

Zum Motiv könne man noch nichts sagen, teilte Alexander Badle als Sprecher der Behörde mit: „Wir ermitteln in alle Richtungen“. Derzeit schließt das hessische Innenministerium einen Anschlag nicht aus.

Update 21:12 Uhr:

Es wurde bestätigt, dass es sich bei dem Beschuldigten um Maurice P. aus Volkmarsen handelt. Er ist Deutscher und wurde in der Vergangenheit schon mehrfach durch Beleidigung, Hausfriedensbruch und Nötigung auffällig.



Update 20:50 Uhr:

Update 20:05 Uhr

Der Fahrer ist vorher schon polizeilich in Erscheinung getreten. Er ist durch mehrere frühere Straftaten im Bereich Hausfriedensbruch, Beleidigungen und Nötigung aufgefallen. Die Staatsanwaltschaft betont nochmalig. Der Täter ist deutscher und es gibt keine Hinweise auf eine politische oder religiöse Tat.

Update 19:26 Uhr:

Es kam in Volkmarsen zu einem SEK-Einsatz am Abend. Beamte des Sondereinsatzkommandos sperrten den Ortskern in Tatortnähe ab. Eine weitere Person soll festgenommen worden sein, die die Horror-Fahrt gefilmt haben soll. Ob er im Zusammenhang mit der Tat steht ist nicht bekannt.

Update 19:23 Uhr:

Der Täter soll einer Nachbarin mitgeteilt haben: „Bald stehe ich in allen Zeitungen“
Der Sender RTL zitiert eine Nachbarin: „Ich habe ihn heute wegfahren sehen, er sah aus, als stünde er unter Drogen“

Update 19:00 Uhr:

Die Oberstaatsanwalt Alexander Badle in einer offiziellen Pressemitteilung: Der vorläufig festgenommene Mercedes Fahrer befindet sich derzeit aufgrund der Verletzungen, die er im Zusammenhang mit dem Schadensereignis selbst erlitten hat, in ärztlicher Behandlung. Der Beschuldigte soll dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, sobald dies sein Gesundheitszustand zulässt.

Für Betroffene wurde im Rathaus in Volkmarsen (Steinweg 29) ein Informationszentrum eingerichtet.

Update 18:57 Uhr:

Gegenüber der Welt berichtet ein Apotheker: „Unsere Apotheke war zu dem Zeitpunkt geschlossen, wir haben sie geöffnet, um Gelegenheit zu geben, die Menschen erstzuversorgen. Notärzte haben bei uns behandelt, Seelsorger sind hier gewesen von der Feuerwehr und anderen, der Fahrer wurde zum Teil bei uns in der Apotheke vernommen.“

Update 18:43 Uhr

„Der Fahrer war nicht betrunken und kann aufgrund seiner Verletzungen nicht von der Polizei vernommen werden. Die Verletzungen zog sich der Mercedes Fahrer bei seiner Fahrt in die Menge zu.“, so die Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt.

Update 18:36 Uhr:

Die Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am Main geht derzeit von einem versuchten mehrfachen Tötungsdelikt. Zum Motiv könne man nichts sagen, teilte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft mit. „Wir ermitteln aktuell in alle Richtungen.“



Update 18:34 Uhr

Aufgrund des Vorfalls in Volkmarsen stehen die osthessischen Sicherheitsbehörden in direktem Kontakt mit den Veranstaltern und bewerten die Sicherheitslage fortwährend neu. Nach jetzigem Kenntnisstand gibt es keine Anhaltspunkte für eine Gefährdung von Veranstaltungen in Osthessen.

Update 18:30 Uhr

Der Ministerpräsident von Hessen Volker Bouffier (CDU) „Ich bin schockiert über diese schlimme Tat, durch die viele unschuldige Menschen zum Teil schwer verletzt worden sind. Ich bin mit meinen Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen und Freunden und wünsche allen eine schnelle und vollständige Genesung“

Update 18:20 Uhr

Ein Polizeisprecher hatte am Nachmittag in Volkmarsen gesagt: „Der Mann ist absichtlich in die Menschenmenge gefahren.“

Gegen 17 Uhr teilte das hessische Innenministerium mit, dass ein Anschlag gegenwärtig nicht ausgeschlossen werden könne.

Gegen 18:00 Uhr sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel der Nachrichtenagentur Reuters gegenüber: „Er kann nicht bestätigen, dass es sich bei dem Vorfall um Absicht gehandelt habe.“

Die zuständigen Pressesprecher, geben unterschiedliche Informationen den Medien gegenüber bekannt.

Update 18:06 Uhr

Es besteht bei einigen der Opfer akute Lebensgefahr. Der Mercedes ist über Menschen die am Boden lagen drüber gefahren. Andere wurden durch den Aufprall weg geschleudert.

Update 17:44 Uhr

Die Polizei hat das Gebiet weiträumig abgesperrt. Es wird berichtet, dass die Verletzten mit mehreren Rettungshubschraubern in verschiedene Kliniken geflogen wurden. Leicht verletzte Personen werden vor Ort in einem Zelt behandelt und von Seelsorgern betreut.



Update 17:41 Uhr

Die Polizei Mainz hat die Sicherheitsvorkehrungen heute am Rosenmontag und der Rosenmondnacht erhöht. Das Mainzer Online-Medium Merkurist berichtet weiterhin live und ausgelassen bei Facebook vom Mainzer Rosenmontagszug. User hatten dies bereits öffentlich kritisiert in verschiedenen Gruppen.

Update: 17:35 Uhr:

Nach hr-Informationen sieht es nach den bisherigen Erkenntnissen nicht nach einer politischen oder extremistischen Tat aus. Es soll sich um eine Amokfahrt handeln.

Update 17:30 Uhr

Der Fahrer soll an 2 Polizeiwagen vorbeigefahren sein, die als Barriere dort abgestellt wurden. Der Fahrer soll ein Mann aus Volkmarsen sein, der dort auch geboren wurde.

Update 17:10 Uhr

Ein Polizeisprecher bestätigt. Der Fahrer ist mit voller Absicht in die Menschenmenge gefahren. „Wir gehen von einem gezielten Anschlag bzw einer Amokfahrt aus“.

Der Tatverdächtige ist 29 Jahre alt und hat die deutsche Staatsbürgerschaft. Die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft übernahm die Ermittlungen. Über die Motive ist aktuell noch nichts bekannt. Der Tatverdächtige ist nicht vernehmungsfähig.

Update 16:51 Uhr

Mehr als 30 Verletzte Personen, davon rund ein Drittel schwer. Ob es auch Todesopfer gab, konnte die Polizei Kassel noch nicht sagen. Viele Verletzte befinden sich im Krankenhaus und werden dort behandelt. Die Polizei gibt aktuell wenige Informationen bekannt, da die Ermittlungen noch laufen.



Update 16:45 Uhr:

Die Polizei Westhessen teilte mit, dass aufgrund der Gefahrenlage sämtliche Umzüge in Hessen umgehend abgebrochen werden. (Zum Bericht)

Update 16:43 Uhr:

Die Polizei hat ein Hinweisportal eingerichtet. Dort können alle Bilder und Videos der Tat hochgeladen und somit an die Polizei übermittelt werden. Außerdem wird darum gebeten, keine Bild- oder Videoaufnahmen von der Tat in den Sozialen Medien zu veröffentlichen.

Update 16:40 Uhr:

Tote habe es nicht gegeben teilt die Polizei mit. Zu der Identität des Fahrers möchte die Polizei noch keine Angaben machen.

Update 16:38 Uhr:

Wie die Polizei Kassel mitteilte, sind die Hintergründe noch immer unklar. „Ob es sich um einen medizinischen Notfall handelt oder ein technisches Versagen ist oder ob schlimmstenfalls Absicht dahinter steckt, dazu können wir leider gar nichts sagen“

Update 16:24 Uhr:

Weitere Augenzeugen berichten. Es hatte den Anschein, als habe es der Fahrer gezielt auf Kinder abgesehen. Er soll zuvor noch eine Absperrung durchfahren und umfahren haben.

Update 16:18 Uhr:

Der Mann soll zwischen 20 und 30 Jahren alt sein. Augenzeugen berichten vor Ort, dass der Mercedes mit hoher Geschwindigkeit in die Menge gefahren ist.

Update 16:03 Uhr

Polizei Mainz: Die bisher zur Überwachung und zum Erkennen gefahrenträchtiger Situationen innerhalb des Veranstaltungsraums eingesetzten Drohnen, werden nun explizit für den Bereich an den Zufahrtsstraßen und Rändern des Veranstaltungsraumes eingesetzt. Ziel ist es hierbei, auffällige Fahrzeugbewegungen frühzeitig zu erkennen.



Erstmeldung 15:46 Uhr:

Zwischen Steinweg und den ansässigen Rewe-Markt standen dichtgedrängt Personen. Der Fahrer fuhr durch die Absperrung und die Personengruppen. Die Polizei sowie Rettungskräfte sind mit mehr als 100 Kräften am Einsatzort. Ein Rettungshubschrauber sowie ein Polizeihubschrauber sind ebenfalls im Einsatz.

Laut Medienberichten gibt ein Augenzeuge an, dass gegen 14:30 Uhr ein silberner Mercedes Kombi in die Menschenmenge gefahren sei. Der Fahrer habe noch Gas gegeben nach dem ersten Personenkontakt. Im Anschluss sei der Wagen noch rund 30 Meter weiter gefahren und erst dann zum stehen gekommen. Die Polizei in Kassel teilte mit, dass der Mann durch die Beamten festgenommen wurde.

Die Polizei hat den Fahrer aus dem Fahrzeug gezogen und direkt in einen Streifenwagen gebracht. Ob es sich um einen gezielten Anschlag handelt oder ein medizinisches Problem ist aktuell nicht bekannt. Eine Polizeisprecherin „Es ist noch zu früh um Aussagen treffen zu können“

Wo liegt Volkmarsen

Volkmarsen ist eine Kleinstadt im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg mit rund 6800 Einwohnern. Sie ist rund 30 Kilometer von Kassel entfernt. Zur Stadt gehören neben der namengebenden Kernstadt Volkmarsen die Stadtteile Ehringen, Herbsen, Hörle, Külte und Lütersheim mit dem Naturdenkmal Hollenkammer.


 

-Werbung-