Nachrichten Überregional | Anlässlich des Treffen der Fleischwirtschaftsbranche mit der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, fordert der Deutsche Bauernverband (DBV) von der deutschen Fleischwirtschaft die Schlachtung in der Bundesrepublik Deutschland aufrechtzuerhalten.

-Werbung-

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied

„Die Gesundheit der Menschen hat höchste Priorität. Arbeitssicherheit, Infektionsschutz und Schutz der Beschäftigten sind das Gebot der Stunde und müssen schnellstens ordnungsgemäß umgesetzt werden. Unsere Tierhalter haben derzeit enorme strategische Herausforderungen zu bewältigen. Wir haben eine akute Krisensituation, die von den Schlachtbetrieben ausgeht und die sofortiges Handeln erfordert.“

„Die Arbeitsfähigkeit der Fleischwirtschaft ist für die Landwirtschaft von existentieller Bedeutung. Die Fleischwirtschaft muss nun alle Kapazitäten ausschöpfen, um schlachtreife Tiere auch zur Schlachtung bringen zu können. Über die akute Krise hinaus müssen wir die strategischen Themen – Umbau der Tierhaltung, Borchert-Kommission, Tierwohl, Preise und Wertschätzung und weiteres – in eine konsistente und abgestimmte nationale Nutztierstrategie bringen und umsetzen.“

-Werbung-