Symbolbild Foto: ASB

Das ehrenamtliche Schnelleinsatzteam des ASB wird am 01. März in die Mongolei reisen. Die Mongolei grenzt an China an und muss auf einen möglichen Ausbruch des Coronavirus vorbereitet werden. Die Behörden der Mongolei haben die Weltgesundheitsorganisation um aktive Unterstützung gebeten.

-Werbung-

Das Arbeiter Samariter Team unter der Leitung von Dr. Daniel Peter, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin der Kliniken Köln, wird zehn Tage vor Ort sein:

„Schwerpunkt unseres Einsatzes wird sein, gemeinsam mit den mongolischen Gesundheitsbehörden Krankenhäuser und Gesundheitszentren auf Patienten vorzubereiten, die an dem neuen Coronavirus erkrankt sind. Wir werden unsere Expertise sowohl in die strategischen Planungen mit dem mongolischen Gesundheitsministerium und der WHO einbringen als auch Mitarbeiter in Krankenhäusern durch maßgeschneiderte Trainings auf den sicheren Umgang mit Verdachtspatienten vorbereiten. Dass die mongolischen Gesundheitsbehörden und die Weltgesundheitsorganisation unsere Spezialisierung im Bereich Infektionsprävention und Kontrolle und unsere Expertise gezielt als Unterstützung angefragt haben, ist eine große Bestätigung für uns“, so Peter.


Aktuelles Thema: Coronavirus in Deutschland


 

-Werbung-