Polizei Mainz | Foto: Chiara Forg

Nachrichten Alzey-Worms | An diesem Samstag kam es zu einem Angriff auf einen Bademeister in einem Schwimmbad in Wöllstein. Nachdem dann die hinzugerufenen Polizeibeamten eintrafen, wurden diese noch von dem Angreifer beleidigt.

-Werbung-

Wegen der aktuellen Corona-Regeln hatte der Bademeister den Gast angesprochen, weil dieser dich bereits zu lange im Schwimmbecken aufhielt. Da die Badezeit begrenzt ist, um so auch anderen Gästen das Baden zu ermöglichen, forderte er den Gast auf, das Becken zu verlassen. Dieser Aufforderung kam der Badegast nicht nach. Im weiteren Verlauf schlug er zudem noch auf den Bademeister ein.

Als die hinzugezogenen Polizeibeamten vor Ort eintrafen, wurden diese noch massiv von dem Badegast beleidigt. In der Konsequenz erhielt der Mann für die laufende Saison ein Hausverbot in dem Schwimmbad. Zudem wurden Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung gegen ihn gefertigt.

Hinweise der Polizei

Alle Kommunen, die Schwimmbäder in diesen schwierigen Zeit öffnen und betreiben, machen dies zum Wohle aller Bürger. Dabei entsteht ihnen ein hoher personeller, organisatorischer und finanzieller Aufwand. Aufgrund der rechtlichen Vorgaben ist der Betrieb und der Besuch zur Zeit mit gewissen Einschränkungen verbunden. Das ist notwendig und aktuell auch nicht vermeidbar.

Es wird daher um Verständnis und um die Einhaltung der bestehenden Corona-Regelungen gebeten, damit der Schwimmbadbesuch für alle auch weiterhin möglich ist. Beleidigungen und Angriffe gegen das Sicherheitspersonal in den Schwimmbädern werden konsequent verfolgt.

-Werbung-