Landrat Ernst Walter Görisch (h.R.l.) ehrte erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler sowie Sportfunktionäre aus dem Landkreis Alzey-Worms mit Sportplaketten und Urkunden. Foto: Simone Stier

123 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler sowie Sportfunktionäre hat der Landrat des Landkreises Alzey-Worms, Ernst Walter Görisch, bei einer Feierstunde in der Mensa der Alzeyer Gymnasien mit Sportplaketten und Urkunden geehrt. Drei Sportler wurden für ihre sportlichen Erfolge mit Bronze, 30 mit Silber und 77 Personen mit Gold ausgezeichnet.

Neben erfolgreichen Mannschaften und Einzelsportlern wurden weitere 13 Personen, die sich als Förderer des Sportes ehrenamtlich engagieren, für ihre Verdienste geehrt. Zahlreiche engagierte Tanzsportgruppen, Schützen, Sportkegler, Motorsportler und Gewichtheber freuten sich unter anderem über die Ehrung.

Auszeichnung seit über 40 Jahren

Seit 1978 wird im Landkreis Alzey-Worms auf Vorschlag der Sportvereine durch Beschlüsse des Sportausschusses an kreisansässige Einzelsportler, Mannschaften und an verdiente Förderer des Sports durch den Landrat eine Sportplakette in Verbindung mit einer Ehrenurkunde verliehen.

In gleicher Weise geehrt werden Einzel- und Mannschaftssportler, die nicht im Landkreis wohnen, jedoch für kreisansässige Vereine oder Mannschaften gestartet sind. „Die Sportlerehrung steht für die enge Verbundenheit des Kreises mit seinen Sportlerinnen und Sportlern und für die große Bedeutung, welche der Landkreis dem Sport zumisst“, betonte Landrat Görisch. Sport – und hier im Besonderen Vereinssport – integriere Menschen unterschiedlichster Herkunft und Kultur, schließe alle Generationen mit ein und erfülle so eine wichtige gesellschaftliche und soziale Funktion. Zusammenhalt, Teamgeist, Solidarität und Fairness, gegenseitige Rücksichtnahme und Hilfe seien Werte, die über das Engagement im Verein vermittelt werden. Vereine seien sehr wichtig für das soziale Miteinander in der Gesellschaft.

„Zudem prägen Sportvereine auch das kulturelle Leben in den Ortsgemeinden”

Um erfolgreich Sport treiben und Wettkämpfe durchführen zu können bedürfe es zeitgemäßer Sportstätten, die optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen ermöglichten. „Vielerorts ist es uns im Landkreis Alzey-Worms in den vergangenen Jahren gemeinsam mit dem Land Rheinland-Pfalz gelungenen, Sportanlagen und Hallen zu sanieren, zu modernisieren oder komplett neu zu bauen“, so Görisch.

Verschiedene Projekte konnten umgesetzt werden

So konnte 2018 der Tennenplatz der Ortsgemeinde Saulheim in einen Kunstrasenplatz umgebaut werden. Der Sportclub Dittelsheim-Heßloch kann mit Landeszuschüssen für die Sanierung des Rasenplatzes und den Neubau des Sportfunktionsgebäudes sowie der Flutlichtanlage rechnen.

Nach der Förderzusage des Landes startet der Bau des lang ersehnten Rasenplatzes in Albig, der den in die Jahre gekommenen Hartplatz ersetzen wird. Und auch in zahlreichen Schulsportstätten engagiert sich der Kreis im Rahmen seiner Möglichkeiten, um die sportlichen Rahmenbedingungen zu optimieren.

Die Sanierung der alten Sporthalle beim Schulzentrum Wörrstadt ist eines der großen Projekte, die der Kreis nach der Bewilligung von Fördergeldern seitens des Landes und des Bundes durchführen kann. „Für rund drei Millionen Euro modernisieren wir derzeit die Halle, bringen sie energetisch und brandschutztechnisch auf den neuesten Stand und stellen die Barrierefreiheit her“, informierte Görisch. Im Rahmen des Förderprogramms KI 3.0 kann zudem die Sanierung der Rundsporthalle in Alzey umgesetzt werden.