Bürgermeister Christoph Burkhard (mitte) freut sich, dass das Team der BARMER um Regionalgeschäftsführer Matthias Rasch (rechts) der Stadt Alzey die Treue hält. | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Sei 67 Jahren ist die BARMER in Alzey präsent, jetzt ist der langersehnte Umzug in die neue Geschäftsstelle in die Weinrufstraße, direkt neben dem Postlager abgeschlossen.

-Werbung-

„Die Investition in eine neue Geschäftsstelle ist ein Bekenntnis zum Standort Alzey. Für unser dichtes Geschäftsstellennetz in Rheinhessen und Rheinland-Pfalz ist Alzey eine wichtige Säule“, so Matthias Rasch, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Alzey.

Die neue barrierefreie Geschäftsstelle, die nicht nur verkehrsgünstig liegt ist mit 300 Quadratmetern deutlich größer als der alte Standort in der Bleichstraße, der nur über 120 Quadratmeter Fläche verfügte.

Modernes Raumkonzept

„Durch die neuen Räume können wir ein modernes Raumkonzept verwirklichen, das unsere Ansprüche in Sachen Diskretion und Datenschutz noch stärker berücksichtigt, als dies am alten Standort möglich war“, so Rasch.

So gibt es am Eingang der neuen hellen und kundenfreundlichen Geschäftsstelle einen Steharbeitsplatz für kleiner Anliegen der Versicherten. Zwei Beratungsboxen mit Sitzecken, PC-Bildschirmen und Trennwänden als Sichtschutz bieten Platz für längere Kundengespräche. Zusätzlich vorhanden ist ein schalldichter Beratungsraum. Ein weiterer großer Vorteil der neuen Geschäftsstelle ist nicht nur die Nähe zum Bahnhof, vielmehr können sich die Kunden auf bessere Parkmöglichkeiten direkt vor der Geschäftsstelle freuen.

Treue zu Alzey

Auch Alzeys Bürgermeister Christoph Burkhard freute sich, dass Die BARMER an der neuen Örtlichkeit der Stadt die Treue hält. „Der weitgefasste Bereich des Gesundheitswesens ist ein sehr bedeutender Wirtschaftsfaktor für Alzey. Ein maßgeblicher Teil aller 11.000 sozialversicherungspflichtig vor Ort Beschäftigten, sind in diesem Dienstleistungssegment tätig. So ist unser größter Arbeitgeber beispielsweise das Landeskrankenhaus mit etwa 1.200 Beschäftigten“.

„Als gesetzliche Krankenkasse sind wir unter anderem Ansprechpartner für Arbeitnehmer, Selbstständige, Arbeitgeber und Berufsstarter bei Fragen zur Sozialversicherung. Auf Wunsch besuchen wir Versicherte gerne auch zuhause“, so Hauptgeschäftsführerin Heike Knapp. Die mobile Beratung sei nicht nur eine Option für ältere Menschen und entlegene Ortschaften, sondern auch bei schweren Krankheiten oder nach Unfällen.

Kundenfreundliche Erreichbarkeit

Auch per Telefon, Internet oder via Handy-App ist die Geschäftsstelle erreichbar. Vor Ort sind die Kundenberater nun montags von 09:00 bis 18:30 Uhr und freitags von 09:00 bis 16:00 Uhr präsent.

-Werbung-