Nachrichten Wiesbaden | An diesem Mittwochmittag fand die zweite Landesdemonstration „Alarmstufe rot“ in der hessischen Landeshaupstadt Wiesbaden statt. Damit wollen die Veranstalter auf die Notsituation der gesamten Veranstaltungsbranche aufmerksam machen. Boost your City war vor Ort.

-Werbung-

Die dramatische Lage der Veranstaltungswirtschaft

Die Veranstaltungswirtschaft war der erste Wirtschaftszweig, der von der Krise getroffen wurde und wird vermutlich am längsten davon betroffen sein. Die Veranstaltungswirtschaft ist der sechstgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland und zählt rund eine Millionen direkte Beschäftigte. Jährlich wird in der Branche ein Umsatz von rund 130 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Rechnet man die Kultur- und Kreativwirtschaft mit ihren veranstaltungsbezogenen Teil- und Zuliefermärkten hinzu, sind sogar drei Millionen Beschäftigte betroffen. Die meisten Firmen haben schon über Monate hinweg einen Umsatzausfall zwischen 80 und 100 Prozent. Ein Ende ist bislang noch nicht absehbar.

Forderungen der Demonstranten

Bei der Demonstration an diesem Mittwoch waren nach Angaben der Polizei und des Veranstalters rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer anwesend. Die Kundgebung startete gegen 12:05 Uhr auf dem Kranzplatz in Wiesbaden. Insgesamt wurden drei Reden gehalten. Markus Pohl, erster Vorsitzender der Interessengemeinschaft der selbständigen DienstleisterInnen in der Veranstaltungswirtschaft e.V. (ISDV) hielt die erste Rede der Kundgebung. Die zweite Rede wurde von Thomas Witowski gehalten. Er ist seit 17 Jahren Selbstständiger in der Veranstaltungstechnik. Die dritte und letzte Rede der Kundgebung hielt Dr. Stefan Naas, Wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP im hessischen Landtag. Anschließend brachen die Demonstranten auf zu einem Demonstrationsmarsch um den Landtag herum und durch Wiesbaden. Die Veranstaltung verlief ruhig, es kam zu keinen Auseinandersetzungen.

Die Demonstranten fordern weitere Hilfen für die Veranstaltungswirtschaft sowie einen Rettungsdialog mit der Regierung. Sie möchten Wege und Lösungen diskutieren, wie die Veranstaltungswirtschaft die aktuell schwierige Phase wirtschaftlich übersteht.

Auch am kommenden Mittwoch, den 26. August, will die Veranstaltungsbranche wieder in Wiesbaden demonstrieren und hofft dann auf noch mehr Teilnehmer und Unterstützung.

Kundgebung auf der Demonstration:

2. Alarmstufe rot – Demonstration der Veranstaltungsbranche in Wiesbaden

Gepostet von Rhein-Main Nachrichten – BoostyourCity.de am Mittwoch, 19. August 2020


 

-Werbung-