Foto: Chiara Forg | Rhein-Main Nachrichten

Nachrichten Mainz | Update 3. April 9:15 Uhr: An diesem Donnerstagabend erhielt die Polizei die Meldung von einer Zeugin, dass ein Mann mit einem Salto in den Rhein gesprungen sei. Da sie mit dem Auto über die Brücke fuhr, konnte sie nicht weiter verfolgen, was mit dem Mann geschah. Der Vorfall soll sich auf der Wiesbadener Hälfte der Brücke ereignet haben. Nach Angaben der Zeugin soll es sich um einen jungen Mann gehandelt haben.

-Werbung-

Die umgehend eingeleitete Suche nach dem Mann, an der die Polizei aus Wiesbaden und Mainz, die Wasserschutzpolizei, ein Polizeihubschrauber sowie die Feuerwehren aus Wiesbaden und Mainz beteiligt waren, blieb erfolglos. Gegen 21:30 Uhr brachen die Einsatzkräfte die Suche ab. Derzeit gibt es noch keine Hinweise auf die Identität des Mannes. Auch sein Motiv ist noch unklar. Im Laufe des heutigen Tages soll über das weitere Vorgehen in diesem Fall entschieden werden.

Erstmeldung 2. April 21:00 Uhr: An diesem Donnerstag fand ein Großeinsatz der Rettungskräfte in Mainz und Wiesbaden statt. Nach ersten Informationen soll eine Person in den Rhein gesprungen sein. Polizei sowie Rettungskräfte sind auf beiden Seiten der Theodor Heuss Brücke im Einsatz.

Wie ein Sprecher der Polizei Mainz bestätigt, sei gegen ca 20.15 Uhr bei der Polizei in Wiesbaden ein Notruf eingegangen. Es wurde eine Person gemeldet, die vermutlich von der Theodor Heuss Brücke in den Rhein gesprungen sei. Ein Polizeihubschrauber ist ebenfalls im Einsatz und sucht nach der Person. Die Suche erstreckt sich von der Theodor Heuss Brücke bis zum Zollhafen Mainz.

Folge uns bei Facebook unter Rhein-Main Nachrichten


Solltet ihr selbst von Depressionen betroffen sein, findet ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr unter den kostenlosen Rufnummern 0800 – 111 011 1 oder 0800 – 111 022 2 oder 0800 – 111 011 612 3 Ansprechpartner. Natürlich auch anonym.

-Werbung-