Symbolbild Polizei | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Am Rüsselsheimer Autobahndreieck kam es am es heute am frühen Morgen (17.10.2019) zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Mensch getötet wurde.

Gegen 05:00 Uhr fuhr ein LKW-Fahrer die A60 aus Mainz kommend auf die Überleitung zu A67 in Richtung Frankfurt. Kurz vor der Anschlussstelle Rüsselsheim-Ost befand sich plötzlich ein Mensch auf der Fahrbahn. Der LKW konnte nicht mehr ausweichen und überrollte den bisher noch Unbekannten.

Die Autobahnpolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang und zur Ermittlung der Identität der tödlich verletzten Person übernommen. Durch die Staatsanwaltschaft wurde die Hinzuziehung eines Sachverständigen angeordnet.

Durch die Vollsperrung kam es im morgendlichen Berufsverkehr rund um Rüsselsheim zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Ähnlicher Unfall nur wenige Stunden zuvor auf der A3

Zu einem ähnlichen Unfall kam es nur wenige Stunden zuvor auf der A3 bei Limburg in Fahrtrichtung Köln. Dort wurde am Mittwochabend um 19:14 Uhr eine etwa 40 – 50 jährige Frau ebenfalls von einem LKW erfasst und tödlich verletzt.

Nach Aussage des 55-jährigen tschechischen LKW-Fahrer, sei die Frau unvermittelt von rechts auf die Fahrbahn getreten. Trotz Vollbremsung konnte er jedoch einen Zusammenstoß nicht verhindern. Dieser Ablauf wurde auch von mehreren Zeugen und Ersthelfern bestätigt.

Woher die Frau genau kam, ist derzeit ebenso unklar, wie ihre Identität, da sie keinerlei Ausweispapiere mit sich führte. Die Kripo in Limburg hat die Ermittlungen zur Klärung der Identität der Toten übernommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Lkw sichergestellt. Wegen der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die A3 bis etwa 21:30 Uhr voll gesperrt werden. Trotz einer Umleitungsempfehlung staute sich der Verkehr bis auf 9 km Länge.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.