Symbolbild Blaulicht Polizei
Symbolbild Polizei

Ein alltägliches Bild auf deutschen Autobahnen: Es kracht und nach dem Unfall bildet sich ein kilometerlanger Stau. Leider auch immer wieder reagieren Verkehrsteilnehmer in solchen Situationen extrem unvernünftig und befahren die Autobahn rückwärts, um aus dem Stau zu kommen.

-Werbung-

So auch am Wochenende auf der A63 bei Biebelnheim. Dort geriet am Samstagvormittag gegen 10:20 Uhr ein Fahrzeug zwischen den Anschlussstellen Biebelnheim und Wörrstadt in Brand. Auf dem Weg zum Standstreifen zog das Fahrzeug  zuvor noch eine etwa 200 Meter lange Ölspur über diesen, die sich danach fast auf alle Fahrstreifen verteilte.

Während der Löscharbeiten musste die Fahrtrichtung Mainz, sowie die Anschlussstelle Biebelnheim für fast eine Stunde voll gesperrt werden. Einigen Verkehrsteilnehmern dauerte diese Sperrung scheinbar zu lange, so dass sie rückwärtsfuhren um dann zu Wenden. Die Ermittlung zu den Kennzeichen dauern an. Eine effektive Ableitung des Verkehrs, außer über die Anschlussstelle Biebelnheim, war nicht möglich.

-Werbung-