Rauschgiftfund | Foto: Polizei

Mit einem sofortigen Geständnis dachte ein 30-jähriger Autofahrer aus den Niederlanden sich glimpflich aus der Affäre ziehen zu können. Am Mittwochabend (03.07.2019) wurde er auf der A61 bei Waldlaubersheim unter dem Einfluss von Drogen am Steuer von der Polizei angehalten.

Gegenüber den Beamten der Verkehrsdirektion Wörrstadt gab er an, am Tag zuvor zwei oder drei Joints geraucht und dazu Kokain konsumiert zu haben. Ein entsprechender Test bestätigte seine Angaben.

Durch die auffällige Kooperationsbereitschaft skeptisch geworden überprüften die Beamten auch den Kleinstlieferwagen des 30-Jährigen. Cannabisgeruch im Fahrzeug deutete darauf hin, dass da noch mehr sein musste, als nur ein vor Tagen gerauchter Joint.

beschlagnahmtes Marihuana | Foto: Polizei

Hinter einer Seitenverkleidung im Innenraum fand sich schließlich auch in Folie verpacktes Marihuana als Ursache. Eine genauere Inaugenscheinnahme förderte immer mehr Päckchen zum Vorschein, sodass eine teilweise Zerlegung des Opels durch Spezialisten am Folgetag erforderlich war.

Der Niederländer wurde vorläufig festgenommen und sein Fahrzeug sichergestellt. Die intensive Durchsuchung am 04.07.2019 förderte dann 18 Päckchen mit einem Gesamtgewicht von ca. 6,5 Kilogramm zu Tage. Der Mann wurde am späten Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt und kam in Untersuchungshaft.