Rettungswagen BoostyourCity Symbolfoto
Symbolfoto: Thorsten Lüttringhaus

Nachrichten Alzey | Update 24.02.2020 13:45 Uhr:
Das Handy des Geisterfahrers wird aktuell von Experten des Landeskriminalamts ausgewertet. Die Polizei ermittelt die weiteren Hintergründe des Unfalls und erhofft sich durch die Auswertung weitere Hinweise, warum der 29 Jahre alte Mann in falscher Richtung auf der Autobahn A61 unterwegs war. Die Auswertung erweist sich jedoch als nicht ganz unkompliziert, da das Handy während des Unfalls ausgeschaltet war und dabei erheblich beschädigt wurde.

-Werbung-

 


Erstmeldung

An diesem Sonntagmorgen kam es auf der A61 zu einem Zusammenstoß zwischen einem 29 Jahre alten Falschfahrer und einem Reisebus. Mehrere Personen wurden in Krankenhäuser gebracht.

Auf der A61 wurde gegen 2:40 Uhr der Polizei ein Geisterfahrer zwischen der Anschlussstelle Bornheim und dem Autobahnkreuz Alzey gemeldet. Unmittelbar danach kollidierte der Pkw des Falschfahrers frontal mit einem belgischen Reisebus, welcher mir 32 Personen besetzt war.

Bei dem Unfall wurde der Falschfahrer mit amerikanischer Staatsangehörigkeit tödlich verletzt. Der 62 Jahre alte belgische Fahrer des Busses wurde mit schweren Verletzungen in die Uniklinik nach Mainz eingeliefert. Ein weiterer Insasse des Reisebusses wurde ebenfalls schwer verletzt in eine Mainzer Klinik gebracht. Sieben Personen aus dem Reisebus wurden mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser nach Alzey und Bad Kreuznach eingeliefert.

Die Freiwillige Feuerwehr, der Rettungsdienst und ein Notarzt betreuten die verbliebenen Insassen. Diese konnten ihre Reise nach Belgien anschließend mit einem Ersatzbus fortsetzen. Die Fahrbahn der A61 in Richtung Koblenz wurde für die Dauer der Bergungs- und Reinigungsarbeiten und ein angeordnetes Gutachten voll gesperrt. Gegen 9 Uhr morgens konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

-Werbung-