Am gestrigen Donnerstag (26.09.2019) fand auf dem Rastplatz Menhir an der A61, von 10:00 Uhr – 17.00 Uhr, eine LKW-Großkontrolle des Schwerverkehrstrupps der Verkehrsdirektion Mainz statt.

73 Beamte des Polizeipräsidiums (PP) Mainz, des PP Koblenz, des PP Rheinpfalz, des PP Westpfalz, des PP Trier sowie des PP Westhessen, des PP Frankfurt und des Zolls waren eingesetzt.

Insgesamt wurden durch die Polizeikräfte 49 LKW kontrolliert. Die Beanstandungsquote betrug 65 %. 13 Fahrzeugführern wurde wegen verschiedener schwerwiegender Verstöße die Weiterfahrt unterbunden.

So war zum Beispiel ein Sattelzug um 63% überladen. Bei einem anderen Sattelzug musste ein angeforderter Autokran, wegen Überladung, 18 m lange Stahlträger auf einen anderen Sattelzug umladen.

Auch fiel der allgemein schlechte technische Zustand vieler Fahrzeuge auf. So wurden gerissene Bremsscheiben, abgefahrene Reifen und defekte Fahrzeugrahmen festgestellt. 31 Ordnungswidrigkeiten wurden gefertigt und 8 Vermögensabschöpfungen angeregt.

Das Ergebnis zeigt, dass diese Kontrollen für die Verkehrssicherheit wichtig und sinnvoll sind.