Am gestrigen Montagmorgen (16.12.2019) kam es gegen 08:30 Uhr auf der A60 in Höhe der Anschlussstelle Lerchenberg zu einem Unfall, bei dem drei Fahrzeuge beteiligt waren.

-Werbung-

Nach ersten Ermittlungen fuhr ein Renault Twingo aus der Nothaltebucht in den fließenden Verkehr ein. Dort kollidierte er aus bisher ungeklärter Ursache mit dem bereits auf der rechten Spur fahrenden BMW I3. Der BMW kam ins Schleudern und am rechten Fahrbahnrand stark beschädigt zum Stehen. Kollisionsbedingt öffnete sich der Kofferraum des Twingos, welcher ebenfalls erheblich beschädigt wurde. In diesem befanden sich mehrere Autoreifen, von denen einer quer über die Fahrbahn schleuderte.

Ein nachfolgender VW Golf kollidierte im Anschluss auf der linken Spur mit dem umherfliegenden Reifen. Durch den Unfall wurden der 72-jährige Fahrzeugführer des Renault Twingo sowie der 56-jährige Fahrer des BMW i3 leicht verletzt und auf umliegende Krankenhäuser verteilt. Die 60-jährige Fahrerin des leicht beschädigten VW Golf trug keine Verletzung davon. Entgegen erster Befürchtungen nach schwereren Verletzungen, wurde ein bereits vor Ort eingetroffener Rettungshubschrauber nicht mehr benötigt.

Unfallbedingt kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen auf der A60 und den umliegenden Straßen. Zur Unfallaufnahme und Landung des Rettungshubschraubers musste die Richtungsfahrbahn Darmstadt zunächst vollgesperrt werden. Diese konnte erst gegen 09:30 Uhr wieder aufgehoben werden. Nachdem die beschädigten Fahrzeuge durch den Abschleppdienst aufgeladen wurden, konnte auch die rechte Spur gegen 10:22 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Im Rahmen der Unfallaufnahme waren die Berufsfeuerwehr Mainz, der Rettungsdienst, ein Rettungshubschrauber mit Notarzt sowie eine Streife der Polizeiinspektion Mainz 2 und Polizeiautobahnstation Heidesheim im Einsatz.

 

-Werbung-