Foto: Thorsten Lüttringhaus

Gegen 22:30 Uhr erkannten aufmerksame Anwohner einen Feuerschein im ersten Obergeschoss in einem Wohnhaus in der Lörzweiler Weinbergstraße und alarmierten umgehend die Polizei und Feuerwehr.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnten diese aus einem Zimmer, seitlich zur Straße Am Pfaffenbrunnen bereits Flammen aus dem Gebäude rausschlagen sehen. Mit zwei Angrifftrupps begannen diese sofort mit dem Innenangriff. Da sich die Flammen bereits auf das Dachgeschoss ausgebreitet hatte und zuerst noch unklar war ob sich noch Bewohner in dem Haus befanden, wurde großflächig nachalarmiert.

Einheiten aus der VG Rhein-Selz unterstützen die Einsatzkräfte

Wie Axel Zimmermann, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Bodenheim mitteilte, wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht. Somit wurden neben sämtlichen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Bodenheim noch zusätzlich die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rhein-Selz mit einer zweiten Drehleiter und einem weiteren Löschfahrzeug alarmiert.

Foto: Thorsten Lüttringhaus

Relativ schnell konnte festgestellt werden, dass sich die Bewohnerin zum Zeitpunkt des Brandausbruchs kurzfristig außer Haus befand.

Feuer in seit Jahren ungenutzter Küche ausgebrochen

Nach ersten Ermittlungen der Polizei ist das Feuer in einer seit Jahren ungenutzten Küche im ersten Obergeschoss ausgebrochen. Insgesamt waren 95 Feuerwehrkräfte damit beschäftigt, die Flammen unter Kontrolle zu bekommen. Durch den Brand ist das Wohnhaus laut Polizeiangaben derzeit nicht bewohnbar.

Bei dem Einsatz musste ein Feuerwehrmann vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen behandelt werden. Ebenfalls behandelt werden musste ein Passant, der unter Schock stand. Die Genaue Brandursache muss nun von den Brandsachverständigen der Kripo ermittelt werden.