Das bis auf die Grundmauern ausgebrannte Wohnhaus | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Die 94-jährige Dame, die am vergangenen Dienstag von der Feuerwehr aus dem brennenden Haus in der Mainzer Oberstadt gerettet werden konnte, ist in der Nacht in einem Mainzer Krankenhaus an ihren schweren Verletzungen verstorben.

Wie der Sohn Rhein-Main-Nachrichten | Boostyourcity exklusiv gegenüber mitteilte, habe man bis zum Schluss auf Besserung gehofft.

Am vergangenen Dienstag ist, aus noch bisher ungeklärter Ursache, das Einfamilienhaus in der Mainzer Niclas-Vogt Strasse bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die 94-jährige Bewohnerin aus dem Haus retten. Der Rettungsdienst musste die Dame jedoch erfolgreich reanimieren und in ein Mainzer Krankenhaus bringen.

Wohnbau Mainz stellt Wohnung zur Verfügung

Für den Sohn, der zum Brandzeitpunkt ebenfalls in dem Haus lebte, konnte mittlerweile eine neue Wohnung organisiert werden. Auf Initiative der 24-jährigen Miriam Lauzi, die für die SPD als Kandidatin für das Amt der Ortsvorsteherin für die Oberstadt kandidieren wird, konnte über die Wohnbau Mainz eine 3-Zimmer Wohnung in Mainz gefunden werden.
Unbürokratisch und schnell habe die Wohnbau Mainz reagiert, so dass Wolf-Dieter Wagner die Wohnung gestern schon beziehen konnte. Bis dahin kam er mit seinem Hund bei der Tochter seiner Lebensgefährtin unter.

Ermittlungen dauern an – viele Spuren gesichert

Derweil ist das Brandobjekt mit Unterstützung des THW Mainz abgesperrt und abgesichert worden. Es wurde mit schweren Gerät vom Brandschutt befreit um den Brandermittlern des K 1 der Mainzer Kriminalpolizei die Ermittlungen der Brandursache zu ermöglichen. Mit Unterstützung eines Brandmittelspürhundes und unter Hinzuziehung eines Brandsachverständigen sind mittlerweile viele Spuren und Hinweise gesichert und werden nun ausgewertet.

Die Ermittlungen werden dabei weiterhin in alle Richtungen geführt und können zurzeit noch nicht konkretisiert werden.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.