Symbolfoto: Pixabay Hans Linde

Göttelborn. Die Schilder stehen falsch herum, vier Abfahrten liegen auf der linken Seite und vor allem: Ich bin auf der Autobahn und trotzdem kommen mir andere Wagen entgegen. All diese Zeichen ignorierte ein 80 Jahre alter Geisterfahrer aus Eppelborn und ließ sich erst durch die Polizei von seiner Irrfahrt abhalten.

Der 80-Jährige wollte mit seinem Kombi am Mittwoch gegen 18.30 Uhr in Göttelborn auf die A1 in Richtung Trier fahren. Doch er nahm die Gegenfahrbahn. Bis zur Abfahrt Von der Heydt ging die Irrfahrt. Der Fahrer selbst hatte bis dahin nicht gemerkt, dass er falsch unterwegs war. Die Polizei stoppte ihn. Zeugen hatten seine Tour gemeldet.

Einmal, so viel ist sicher, wäre es fast zu einem Unfall gekommen. Dass die Tour ohne Crash endete, führt die Polizei auf mehrere Gründe zurück: die guten Reaktionen der anderen Fahrer, die schnelle Aktion der Streifen und vor allem: “eine gehörige Portion Glück”.

Die Polizei ließ dem 80-Jährigen Blut entnehmen. Ergebnis: Er stand unter “leichtem alkoholischen Einfluss”. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt, den Führerschein behielt die Streife ein. Zeugen und Fahrer, die durch den Mann ebenfalls beinahe geschädigt wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.