Foto: Chiara Forg | Rhein-Main Nachrichten

Nachrichten Frankfurt | Insgesamt 537 Mal rückten die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes in Zeit von Samstag 0 Uhr bis Sonntag 16 Uhr in Frankfurt aus. Davon hatte der Rettungsdienst 491 Einsätze.

-Werbung-

 


Die Feuerwehr wurde 46 zum Einsatz gerufen. Die 19 Einsätzen ging es um Brandmeldungen wie zum Beispiel brennende Müllbehälter, Feuer im Freien oder Alarme durch private Rauchmelder. Bei den restlichen 27 handelte es sich um Hilfeleistungen wie beispielsweise nach Verkehrsunfällen oder das Öffnen von Türen um eingeschlossene Personen zu befreien.

Die Berufsfeuerwehr wurde vier mal zum Einsatz gerufen. Dabei ging es zum Großteil um beim Kochen in Brand geratene Speisen. Bei einer Person bestand der Verdacht auf eine Rauchvergiftung. Diese wurde vor Ort von Rettungskräften behandelt. Ansonsten beschränkte sich die Tätigkeiten der Feuerwehr bei den Einsätzen auf das Ablöschen des angebrannten Essens sowie auf das Lüften der betroffenen Wohnungen.

In Rödelheim brannte außerdem am Samstagabend eine große Gartenhütte und beschäftigte die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Rödelheim für etwa drei Stunden. Verletz wurde bei dem Brand niemand.

Das Fazit: Ein normales Wochenende für die Einsatzkräfte.

-Werbung-