Symbolfoto: Pixabay

Nachrichten Überregional | Nach den neuesten Informationen von Science and Technology Daily vom 14. April haben zwei Totimpfstoffe gegen COVID-19 die Zulassung für eine kombinierte klinische Studie der Phase I und II erhalten, womit sie in der Kategorie der Totimpfstoffe die erste Gruppe bilden. Die beiden Impfstoffe wurden von den Unternehmen „Wuhan Institute of Biological Products“ in Wuhan und von „Sinovac Research & Development“ in Beijing jeweils gemeinsam mit Forschungseinrichtungen entwickelt.

-Werbung-

Zuvor wurde bereits ein anderer Impfstoff für eine Studie zugelassen

Bereits am 17. März gelang es dem Team um Chen Wei, Wissenschaftlerin an der Chinesischen Akademie für Ingenieurwissenschaften in Peking und Forscherin an der Militärakademie für Medizin, die Genehmigung für eine klinische Studie mit dem von ihnen entwickelten rekombinanten COVID-19-Impfstoff zu erhalten.

Seit dem Beginn des Programms hat das Team um Chen Wei mit großem Tempo Untersuchungen zu dem rekombinanten COVID-19-Impfstoff durchgeführt. Am 17. März erhielt der rekombinante Impfstoff des Teams die Zulassung für eine klinische Studie einen Monat früher als erwartet. Bis zum 2. April hatten alle 108 Teilnehmer der klinischen Phase-I-Studie in Wuhan den Impfstoff erhalten. Am 9. April konnte mit der Aufnahme von freiwilligen Teilnehmern für die klinische Studie der Phase II begonnen werden. Diese ist größer angelegt und umfasst auch Placebo-Vergleichsgruppen.

China übernimmt die Führung bei der Entwicklung von Impfstoffen

„Auf globale Sicht übernehmen wir gerade die Führung bei der Entwicklung von COVID-19 Impfstoffen“, sagte Wang Junzhi, Wissenschaftler an der Chinesischen Akademie für Ingenieurwissenschaften. Die Gründe für das Erreichen dieser Position seien ein früher Start, eine klare Richtung, Wissenschaft als wichtigste Grundlage und die Zusammenarbeit aller Beteiligten.



Die Sicherheit steht trotzdem im Vordergrund

Wang Junzhi hob aber auch das Problem der Sicherheit des Impfstoffs hervor: „Einerseits strengen sich die chinesischen Wissenschaftler sehr an und arbeiten unter großem Zeitdruck. Andererseits unterliegt die Forschung, die sie durchführen, der wissenschaftlichen Sorgfaltspflicht und entsprechenden Standards und gewährleistet die Sicherheit und Validität des Impfstoffs. Sämtliche Aktivitäten, die mit Forschung und Entwicklung zu tun haben, stehen im Einklang mit den dafür geltenden Vorgaben und technischen Anforderungen.“

Erklärung zu den unterschiedlichen Impfstoffen

Was ist ein Totimpfstoff? Bei Totimpfstoffen werden die Erreger durch chemische oder physikalische Maßnahmen inaktiviert. Sie sind nicht mehr vermehrungsfähig. Eine daraus folgende Erkrankung ist ausgeschlossen. Der Impfschutz lässt jedoch mit der Zeit nach, so dass er in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden muss. Totimpfstoffe werden beispielsweis gegen Grippe, Tollwut , Fleckfieber und Pneumokokkeninfektionen verwendet.

Was ist ein rekombinanter Impfstoff? Rekombinante Impfstoffe enthalten meist nur ein einzelnes Antigen eines Erregers, wogegen das menschliche Immunsystem dann so reagiert, dass der Körper auch bei Kontakt mit dem ganzen Erreger geschützt ist.

Diese Antigene können im Labor künstlich produziert werden, indem die DNA für das Antigen in Zellen (zum Beispiel Hefezellen) eingebaut wird. Diese Zellen produzieren dann das Antigen nach. Durch bestimmte Methoden der Aufbereitung kann daraus ein Impfstoff hergestellt werden. Bei einem solchen Impfstoff ist das Risiko nicht gegeben, dass bei dem geimpften Menschen die Krankheit ausgelöst wird. Die Impfstoffe gegen Hepatitis A und B sowie Cholera sind derartige Impfstoffe.

 

-Werbung-