In einer vergleichbaren Maschine des Typ Epic "E 1000" war die russische Unternehmerin auf dem Weg nach Egelsbach | Foto: By Armchair Aviator's - https://www.flickr.com/photos/fun_flying/5783084162, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23210966

Bei dem Flugzeugabsturz am gestrigen Sonntagnahmittag, zwischen Egelsbach und Erzhausen (wir berichteten) sind drei Menschen ums Leben gekommen. Dies wurde jetzt von der Polizei bestätigt.

Nach Angaben der Deutschen Flugsicherung (DFS), sei das Kleinflugzeug des US-amerikanischen Herstellers EPIC vom Typ „E 1000“ am Sonntagmittag in Cannes (Frankreich) gestartet. Ziel war der Flugplatz Egelsbach. Um 15:22 habe sich der Pilot abgemeldet um sich beim Tower in Egelsbach anzumelden. Was für die Landung eines Kleinflugzeuges nicht ungewöhnlich ist, sei der Pilot dann vom Instrumentenflug auf den Sichtflug übergegangen.

Prominente russische Unternehmerin mit ihrem Vater an Bord

Gegen 15:30 Uhr stürzte die Maschine dann jedoch aus bisher ungeklärter Ursache ab. Nach Zeugenaussagen habe der Motor des Kleinflugzeuges gestottert, bevor es in den Spargelacker geknallt sei.

Mit an Bord gewesen, sei nach Angaben des Unternehmens, die 55-jährige prominente russische Geschäftsfrau Natalija Filjowa. Sie war Miteigentümerin der S7-Fluggesellschaft. Wie eine Sprecherin der Fluggesellschaft mitteilte, sei sie gemeinsam mit ihrem Vater auf dem Weg nach Egelsbach gewesen.

Polizei bestätigte drei Tote

Die 55-jährige galt als eine der reichsten Frauen Russlands. Wie die Sprecherin erklärte, sei sie eine wunderbare Frau und inspirierende Managerin gewesen. „„Das ist ein unwiederbringlicher Verlust“, so die Sprecherin weiter.

Die Polizei Südhessen konnte zunächst erst bestätigen, dass es sich bei den Toten um den Piloten und zwei russische Staatsangehörige handelt. „Die Maschine ist komplett ausgebrannt, dementsprechend schwierig gestalten sich die Identifizierungsmaßnahmen“, sagte Polizeisprecher Bernd Hochstädter

2 Tote und 3 schwerverletzte Polizisten – Tragödie auf der Einsatzfahrt zum Flugzeugabsturz