Vermisstenfahndung Polizei
Foto: Polizei Freiburg

Bereits am Montagabend, 11.03.2019, wurde der 26-jährige Mann aus Löfflingen durch Angehörige bei der Polizei als vermisst gemeldet.

Durch eingeleitete Suchmaßnahmen konnte der Polizeihubschrauber das Auto des Vermissten am Mittwochnachmittag (13.03.2019) auf einem Waldweg zur Wutachschlucht unverschlossen Nahe des Parkplatzes Schattenmühle auffinden. Zuvor war er in der Nacht auf den 13.03. gegen 03:00 Uhr in einer Tankstelle in Löffingen gesichtet worden. Weitere bestätigte Sichtungen gibt es nicht.

Suche musste witterungsbedingt abgebrochen werden

Die Suche mit polizeilichem Spürhund musste u.a. aufgrund der vorherrschenden Witterungsbedingungen (Steinschlag) abgebrochen werden.

Foto: Polizei Freiburg

Laut Einschätzung der Bergwacht war eine Suche innerhalb der Schlucht bei diesen Gegebenheiten (Sturmböen, Hangabgang, Steinschlag) lebensgefährlich. Die Bergwacht koordinierte deren Suchmaßnahmen in den folgenden Tagen mit professionellen Sicherungsmaßnahmen.

Eine Unterstützung durch eigeninitiierte Suchmaßnahmen wurde als lebensgefährlich bewertet.

Psychischer Ausnahmezustand?

Die Angehörigen befürchten, dass der Vermisste sich in einem psychischen Ausnahmezustand befinden könnte, eine Eigengefährdung kann nicht ausgeschlossen werden.


Er ist 1,76 m groß und hat blondes, kurzes Haar. Zum Zeitpunkt des Verschwindens trug er vermutlich ein braunes Lederkäppi, eine blaue Jeans und eine orange-schwarze Outdoor-Jacke.

Die polizeiliche Fahndung nach dem Vermissten läuft weiterhin. Die Kripo bittet um sachdienliche Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten unter Tel: 0761-8825777.

Foto: Polizei Freiburg