Bildquelle: Picmedia AG

Nachrichten Mainz | Etwa 180 Tonnen umweltfreundlicher Wasserstoff wird im Energiepark in Mainz pro Jahr mit Hilfe von Windkrafträdern hergestellt. Eine Erhöhung auf 200 Tonnen ist geplant. Damit könnten bis zu 40 Busse betrieben werden, schätzt von Jonas Aichinger, Leiter des Innovationsmanagements der Mainzer Stadtwerke. Doch eins fehlt: Die Busse. Denn kurzfristig wurde eine zugesagte Lieferung von elf Bussen für Mainz, Wiesbaden und Frankfurt abgesagt.

-Werbung-

 


Am 27. Februar soll in Wiesbaden trotzdem die geplante Tankstelle für Wasserstoff an den Start gehen. Laut der Hessenagentur, haben die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen den Bau der Tankstelle für Busse mit jeweils rund einer Million Euro finanziert. Der Energiepark wird die Tankstelle beliefern.

Vor rund acht Jahren startete der Energiepark als Forschungsprojekt. Mittlerweile gehört er zu den größten weltweit. Seit dem Abschluss der erfolgreichen, etwa zweijährigen Forschungsphase befindet sich die Anlage im wirtschaftlichen Betrieb.

Tausend Hausanschlüsse werden in Ebersheim bereits vom Energiepark mit dem umweltfreundlichen Wasserstoff versorgt. Bundesweit sei diese Größenordnung einzigartig, so Aichinger. „Zehn Prozent des Erdgas ersetzen wir durch Wasserstoff.“ Rund 20 Prozent des dort hergestellten Wasserstoffs wird in das lokale Erdgasnetz eingespeist. So werden  klimaneutrale Privathaushalte versorgt.

-Werbung-