Foto: Blaulichtmelder RLP

Nachrichten Mainz | Ein 18-Jähriger, ein paar Kumpels und Alkohol. Das reichte, um am Samstagabend gegen 20:15 Uhr einen größeren Polizeieinsatz im Bereich der Malakoff-Terrasse auszulösen. Der 18-Jährige aus dem Kreis Groß-Gerau beleidigte und attackierte unter anderem Polizeibeamte.

-Werbung-

Jugendliche beleidigten und bedrohten ein Pärchen

Der Jugendliche war mit sieben Freunden im Alter zwischen 18 und 20 Jahren, ebenfalls aus dem Kreis Groß-Gerau, am Rheinufer nahe des Winterhafens unterwegs. Die Gruppe belästigte dort ein Pärchen im Alter von 28 und 34 Jahren aus Wiesbaden, als diese ihre Fahrräder an einem Fahrradständer anschlossen. Die beiden wurden von den Jugendlichen massiv beleidigt und ihnen wurde der Geschlechtsverkehr sowie Schläge angedroht. Das Pärchen entfernte sich daraufhin zügig zu Fuß von der Örtlichkeit.

Kurze Zeit später sah das Pärchen, dass der 18-Jährige auf ihrem zuvor abgeschlossenen Fahrrad durch die Gegend fuhr und sprachen ihn an. Es kam zu einer lautstarken Auseinandersetzung wobei der Jugendliche das Fahrrad in den Rhein warf. Eine Streife, die zufällig dort vorbei fuhr, bemerkte die Situation und hielt an, um die acht Personen aus der Gruppe zu kontrollieren. Der 18-Jährige und eine weitere Person aus der Gruppe flüchteten, allerdings erst nachdem die Personalien aufgenommen wurden.



Weitere Polizeibeamte stellten die Flüchtigen

Der 18-Jährige wurde jedoch kurze Zeit später durch weitere Polizeibeamte in der Nähe festgestellt. Gegenüber den Polizisten zeigte sich der Jugendliche äußerst aggressiv. Als er die Beamten angriff, wollten diese ihn festnehmen. Doch gegen die Festnahme wehrte er sich massiv, wobei er die Polizisten bespuckte und nach ihnen trat. Den Polizeibeamten gelang es schließlich, den jungen Mann am Boden zu fixieren und zu fesseln. Daraufhin beleidigte er die Beamten massiv und kündigte diverse Sexualpraktiken mit deren Müttern an. Außerdem schlug er seinen Kopf mehrfach auf den Boden, um sich selbst zu verletzen. Damit sich der 18-Jährige nicht weiterhin selbst Verletzungen zufügen konnte, fixierte ein Beamter mit seinem Knie den Kopf des aggressiven und betrunkenen Jugendlichen.

Der in der Zwischenzeit alarmierte und eingetroffene Rettungsdienst untersuchte den aggressiven 18-Jährigen, der einen Promillewert von 1,28 aufwies. Eine weitere medizinische Behandlung war nicht notwendig. Sechs seiner Begleiter, die ebenfalls vor Ort waren, versuchten während der gesamten Maßnahmen ihren Freund zu befreien. Die Polizeibeamten mussten mit der Anwendung eines Tasers drohen, um die aufgebrachten Freunde des Jugendlichen bis zum Eintreffen weiterer Einsatzkräfte unter Kontrolle zu halten. Der 18-Jährige wurde in Polizeigewahrsam genommen wo er bis in frühen Morgenstunden verblieb.

Das gestohlene Fahrrad wurde von Polizisten aus dem Rhein heraus geholt und wieder an seinen Besitzer übergeben.



Über 75 Personen beobachteten die Situation

Zeitweise beobachteten über 75 Personen die Situation. Diese hielten jedoch nach Aufforderung der Einsatzkräfte ausreichend Abstand vom Geschehen. Im Anschluss an den Einsatz hatten sich mehrere Personen bei der Polizei gemeldet, die sich als Zeugen zur Verfügung stellten.

Da die Gruppe bereits zuvor am Abend kontrolliert wurde, ist auch der Name des Flüchtigen bekannt. Gegen die acht Personen aus dem Kreis Groß-Gerau wurden Ermittlungsverfahren wegen Beleidigungen, Fahrraddiebstahl, und Widerstand eingeleitet. Zudem wurde das Smartphone eines Beschuldigten sichergestellt, da dieser die Situation mit dem Handy gefilmt hatte. Der Einsatz wurde auch durch Bodycams der Polizei gefilmt.

Aufenthalts- und Betretungsverbot wird geprüft

Die Mainzer Polizei prüft regelmäßig, ob einzelnen Personen Aufenthalts- und Betretungsverbote am Rheinufer ausgesprochen werden können. Dadurch sollen Störungen am Rheinufer möglichst gering gehalten werden. Auch in diesem Fall wird eine Prüfung durch das Rechtsreferat im Polizeipräsidium Mainz erfolgen.

-Werbung-