Foto: Landeshauptstadt Mainz

Großer Andrang herrschte vor gut vier Wochen, am  13. April beim 1. Mainzer Schilderflohmarkt. Von den gut 500 Verkehrsschildern konnten etwa 300 an den Mann oder die Frau gebracht werden.  Bei den Straßenschildern wechselten etwa 250 Straßenschilder den Besitzer.

Verkehrsdezernentin Katrin Eder überreichte nun dem Verein “Armut und Gesundheit” einen Spendenscheck über  5.258 Euro. Eder lobte hierbei das jahrelange Engagement des Vereins für arme, obdachlose und hilfsbedürftige Menschn.

Neuauflagen in zwei Jahren

Hunderte von Interessenten waren schon vor der Öffnung des Schilderflohmarktes vor den Toren des Betriebshofes der Straßenverkehrsbehörde in der Emy-Roeder-Straße und ihr persönliches Schnäppchen zu ergattern. Angeboten wurden neben Verkehrsschildern auch Straßenschilder die zum Teil schon seit Jahren aussortiert worden sind.

Verkehrsschilder, die nicht verkauft werden konnten wurden im Anschluss entsorgt. Anders bei Straßenschildern, diese werden beim nächsten Flohmarkt erneut wieder angeboten. Eine Neuauflage des Straßenschilderflohmarktes soll es in zwei Jahren wieder geben.